HNT - News und Infos

Okt 31 2013

image

Süderelbe Halbmarathon

Die Ergebnisse des 39. Süderelbe Halbmarathons, sind auf www.lghnf.de veröffentlicht. Der Online-Urkundendruck ist freigeschaltet.

Bei sehr windigen Laufbedingungen haben sich rund 200 Halbmarathon, 100 10-km und 50 5-km Läufer auf die Strecke durchs herbstliche Alte Land mit Start und Ziel in Neugraben begeben.
 
Zudem gratuliere ich dem Gesamtsieger Marcel Schlag in neuer persönlichen Bestzeit von  1:17:03. Wäre der Wind nicht so stark, wäre seine Zeit, wie die von allen anderen Teilnehmern wohl noch etwas schneller. Aber der gute Wind gehört ja mittlerweile traditionell zu unserem Lauf dazu.
 
An dieser Stelle ein großer Dank für das tolle ehrenamtliche Helferteam. Das hat heute Spaß gemacht!

Redaktion: Mark Schepanski 

Hier geht es zur LGHNF-Webseite.

Bericht Hamburger-Abendblatt:

Da stürmst du vom Start weg los und rennst alles raus, was in dir steckt

Warum Ausdauerathleten die Fünf-Kilometer-Strecke belächeln, die Sieger Gerrit Kröger aus Winsen aber bevorzugt. 400 Starter beim 39. Süderelbe-Halbmarathon durch das Alte Land unterwegs.

Süderelbe Halbmarathon

Foto: Volker Koch

Start zum 39. Süderelbe-Halbmarathon durch das Alte Land: Marcel Schlag (3. v.r.) hinter Thomas Berenz (Startnummer 191) und Karsten Müller aus Buchholz holte nach langer Abstinenz wieder einen Sieg für die LG HNF.

Neugraben. Hinterher, beim ersten Schluck Tee und einem Stückchen Banane, machen die Ausdauerathleten gerne schon mal ihre Witzchen über die gemütlichen Läufer, die sich mit der Fünf-Kilometer-Strecke zufrieden geben. Aber Gerrit Kröger, der 20-jährige Student aus Winsen, der für die Lüneburger SV startet, hat eine überzeugende Erklärung, warum ihm die kürzeste Strecke bei Volksläufen die beliebteste ist. "Da stürmst du vom Start weg los und rennst alles raus, was in dir ist. Bei zehn Kilometern musst du schon grübeln und taktieren, deine Kräfte einteilen und die Kontrolle über sie behalten. Auf der kürzeren Strecke fühle ich mich vollkommen frei und kann den Lauf viel mehr genießen", sagte er.

Beim traditionellen Süderelbe-Halbmarathon, bei dem auch die fünf und zehn Kilometer gelaufen werden, war Gerrit Kröger beim Start an der Francoper Straße sofort an die Spitze geeilt und hat bis ins Ziel keinen Konkurrenten gesehen. Für seinen Start-Ziel-Sieg hatte er 18:14 Minuten benötigt. Lara Branner, 14, von Germania Schnelsen war bei den Frauen in 20:25 Minuten die Schnellste.

Über die fünf Kilometer am Deich entlang wagte auch ein Sportsmann die ersten Schritte zurück in den Wettkampfsport. Dirk Richter, 24 Jahre inzwischen, hatte den Triathleten des Buxtehuder SV den ersten deutschen Meistertitel beschert, und das über die legendären Distanzen von 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer mit dem Rad und zum Abschluss einen Marathon. Den nationalen Meistertitel in der Altersklasse der 20- bis 24-jährigen hatte Dirk Richter in der Gesamtzeit von 10:12 Stunden erkämpft. Ein Ermüdungsbruch im Fuß hat ihn fast zwei Jahre lang auf sportlichen Entzug gesetzt. "Langsam fange ich wieder mit dem Aufbautraining an", erzählte er im Ziel, "beim Triathlon-Team Buxtehude will ich in der kommenden Saison wieder in der Regionalliga starten." Über fünf Kilometer war er in 19:53 Minuten Fünfter geworden. Der Wettlauf über zehn Kilometer war ebenfalls eine Angelegenheit für die Krögers aus Winsen. Gerrits drei Jahre älterer Bruder Jan Florian siegte in 38:03 Minuten. Sein Freund Jannik Schütt sorgte als Zweiter (19 Sekunden langsamer) für einen Doppelerfolg bei dem Laufereignis der LG HNF, mit dem die meisten der rund 400 Teilnehmer die Sommersaison austrudeln ließen.

Deshalb hatte sich Marcel Schlag, ohnehin in dieser Saison der erfolgreichste Ausdauersportler im Trikot der LG HNF, noch einmal eine persönliche Bestmarke vorgenommen. Die steht für den 26-Jährigen beim Halbmarathon auf 1:15,30 Stunden. Aber schon die Meldungen, die unterwegs von der Strecke im Zielbereich am Neumoorstück eintrafen, ließen erahnen: "Mit Marcels persönlichem Rekord wird das heute nichts." Die angestrebte Bestmarke wurde buchstäblich vom starken Herbstwind weggeweht. Trotzdem, Marcel Schlag sorgte nach 1:17,03 Stunden endlich wieder beim Süderelbe-Halbmarathon für einen Sieg der Gastgeber von der LG HNF.

Dabei hat der Chemielaborant, der schon als Schwimmtalent vom SV Wilhelmsburg (dort ist er Jugendtrainer) fünf Mal in der Woche im Hamburger Nachwuchskader trainierte, im September für eine kleine Sensation gesorgt. Beim Marathon in Berlin war Marcel Schlag nach 2:39,22 Stunden im Ziel. Anerkennung und viel Schulterklopfen brachte ihm dabei ein, dass er seine Bestzeit, vor drei Jahren in Berlin aufgestellt, gleich um 13 Minuten unterbot. Die Minuten- und Sekunden-Fetischisten wissen, was das für eine gewaltige Steigerung ist. Aber damit nicht genug. Der Schwimmer und Läufer ist auch längst leidenschaftlicher Triathlet. Und da hat er auf der Langdistanz in Roth die magische Grenze von zehn Stunden durchbrochen. "Mit 9:48 war ich 40 Minuten schneller als bei meiner ersten Teilnahme in Roth", erzählt der Sieger des Süderelbe-Halbmarathons. Schnellste Frau war Kathrin Schulze aus Hamburg in 1:42:04 Stunden.