HNT - News und Infos

 

Das HNT-Team (v. li.): Bilke Wehrs, Angelika Tiedemann, Martina Hahn, Susanne Madlo und Meike Paul

 

Frauen-Team der HNT beim "Muddy Angel Run" 2017

Am Samstag, den 2. September fuhren fünf gut gelaunte, hoch motivierte, aber dennoch etwas angespannte Frauen in grell-grünen HNT-Trikots in Richtung Horner Rennbahn in Hamburg-Horn. Dort fand der "Muddy Angel Run" statt, Deutschlands erster fünf Kilometer Schlammlauf nur für Frauen.

Auf der Strecke warteten auf die mutigen Frauen viel Schlamm, Wasser und Schaum sowie witzige Hindernisse. Völlig unabhängig vom Fitnesslevel oder Alter konnte die Strecke gelaufen, gejoggt oder gegangen werden. Im Vordergrund stand der Spaß, den Lauf zu absolvieren und gemeinsam Gutes zu tun. Es gab nämlich keine Zeitnahme, keine Medaillen und keine Siegerehrungen – mit dem Start beim "Muddy Angel Run" wurde ein Zeichen gegen Brustkrebs gesetzt und damit Unterstützung für all die Frauen signalisiert, die gegen Brustkrebs kämpfen oder gekämpft haben.

Bei strahlendem Sonnenschein und optimaler Temperatur von 21 Grad wurden die HNT-Damen von ihrem eigenen Fanclub in Persona einiger Familienmitglieder und Freunde begleitet, die es sich nicht nehmen ließen zu sehen, wie sich ihre Frauen, Mütter oder Freundinnen bei ihrem ersten Schlammlauf schlugen. Am Veranstaltungsort angekommen, verschwand die Nervosität der Mädels so langsam, denn das lebendige Treiben und die fröhlichen Gesichter derjenigen Teilnehmerinnen, die den Lauf bereits bewältigt hatten, machten Lust auf den eigenen Run.

Das Event war prima organisiert. Schnell und ohne lange Wartezeit wurden die Startunterlagen übernommen und das Handgepäck abgegeben. Dann wurden die noch sauberen, pinken Stirnbänder mit den Startnummern aufgesetzt und schon waren sie startklar. Schnell noch ein paar Fotos zur Erinnerung und schon ging es los zum Aufwärmen für den Start um 12.40 Uhr. Die HNT-Frauen und etwa 250 weitere erwartungsfreudige Frauen in teilweise lustigen Kostümen wurden von zwei fitten Animateurinnen in Empfang genommen, in die Regeln eingewiesen, um dann den ganzen Körper zu lautstarker Musik durchzubewegen und auf den Lauf vorzubereiten.

Im Pulk ging es danach zum Start, der nicht ohne einfühlsame Worte zum Thema Brustkrebs und motivierende Gruppengesänge freigegeben wurde. Los ging es zum ersten Hindernis, einem riesig breiten und auch hohen Stapel aus Reifen. Gar nicht so einfach, bei bummelig 500 zappeligen Beinen in dem Durcheinander nicht das Gleichgewicht zu verlieren. Das Getümmel löste sich langsam, aber sicher nach einigen Hindernissen auf, denn durch die verschiedenen Geschwindigkeiten der Muddy Angels auf der Laufstrecke ergab sich immer mehr Raum, der einen unkomplizierten und ungefährlichen Lauf und viel Spaß und Platz an den Hindernissen ermöglichte.

Die Frauen bewältigten insgesamt 15 Hindernisse unterschiedlicher Anforderungen und Herangehensweisen. Sie mussten klettern, springen, balancieren, Teamwork leisten, schwimmen, rutschen und hangeln. Sie mussten durch ein Schaum- und ein Bällebad waten und natürlich durch Unmengen an Schlamm kriechen oder robben. Neben angestrengten, teilweise von dem schwarzen Schlamm angeekelten und etwas bedenklichen Gesichtszügen vor dem einen oder anderen Hindernis, zeigten sich dennoch überwiegend fröhliche, glückliche und stolze Ausdrücke in ihren Gesichtern.

Hand in Hand als Team überquerten sie schließlich die Ziellinie und wurden von ihrem Fanclub gehörig gefeiert und beglückwünscht. Ein von den Veranstaltern gereichter Snack und alkoholfreie Getränke im Zielbereich rundeten das rundum gelungene und unvergessliche Event ab. Im Anschluss konnten die HNT-Damen unter den extra installierten Kaltwasser-Duschen zumindest oberflächlich den Schlamm am ganzen Körper wieder loswerden und sich mit sauberer Kleidung versorgen. Stolz und zufrieden traten sie den Heimweg an, nicht ohne sich zu einer erneuten Teilnahme am "Muddy Angel Run" 2018 zu verabreden.