HNT - News und Infos

Feb 11 2019

 

Trainerwechsel beim VTH

Das Volleyball-Team Hamburg hat auf die aktuelle Tabellensituation reagiert und die Zusammenarbeit mit Trainer Jan Maier mit sofortiger Wirkung beendet. Nach der Niederlage beim Abstiegskonkurrenten Sportfreunde Aligse am Wochenende und dem gleichzeitigen Abrutschen des Teams auf einen Abstiegsplatz will VTH-Präsident Volker Stuhrmann vor dem wichtigen Spiel der Hamburger Volleyball-Damen gegen RPB Berlin an diesem Samstag mit dem Trainerwechsel neue Reize setzen, und damit doch noch  den Klassenerhalt schaffen. Für die noch anstehenden sieben Saisonspiele übernimmt der ehemalige Bundesligacoach und aktuelle Leiter des VTH-Leistungszentrums Helmut von Soosten (Foto) den Trainerposten.

Präsident Stuhrmann bedauert die Entwicklung: "Die Trennung mit sofortiger Wirkung liegt alleine in der sportlichen Entwicklung begründet. Unser Ziel, den Klassenerhalt frühzeitig zu sichern, haben wir deutlich verfehlt. Die Mannschaft wirkte zunehmend kollektiv und individuell verunsichert, was sich in extremen Leistungsschwankungen zeigte. Eine Verbesserung war trotz großer Anstrengungen nicht erkennbar. Um unsere Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren, galt es neue Impulse zu setzen. Ich danke Jan Maier für die mit großem Engagement geleistete Arbeit."

Auch Jan Maier, der sich noch am Sonntagabend vom Team verabschiedet hat, bedauert diese Entscheidung, kann diese aber auch nachvollziehen: "Ich kann diese Entscheidung verstehen, auch wenn ich sie nicht mittrage. Mein Vertrag lief bis 2020. Nur zu gerne hätte ich gemeinsam die Saison zu einem hoffentlich guten Ende gebracht und im nächsten Jahr die Mannschaft weiterentwickelt. Aber so sind nun mal die Mechanismen im Leistungssport und wir alle wissen, worauf wir uns einlassen. Hoffentlich kann das Team diesen größtmöglichen Impuls in den verbleibenden sieben Spielen nutzen, um die beste Leistung abzurufen. Ich bin und bleibe der größte Fan dieses Teams und drücke alle Daumen."

Der neue Trainer Helmut von Soosten will in den nächsten Tagen an den Stärken und am Selbstbewusstsein des Teams arbeiten: "Ich bin als Leiter des VTH-Leistungszentrums vor Ort und will dem Verein helfen den Abstieg zu vermeiden. Bis zu dem wichtigen Spiel gegen RPB Berlin am Wochenende bleibt nicht viel Zeit. Wir werden also in den nächsten Tagen vor allem am Selbstbewusstsein der Mannschaft arbeiten und versuchen, positiv an diese Aufgabe ranzugehen."

Mit ihrem neuen Coach an der Seitenlinie und ihren Fans im Rücken werden die VTH-Damen nun noch mal alles raushauen im Abstiegskampf. Seid dabei und unterstützt unsere Mädels am Samstag um 19 Uhr im Abstiegskrimi gegen RPB Berlin. Für dieses Spiel hat unser Präsidium noch einmal 500 Freikarten für HNT-Mitglieder bereitgestellt. Die Tickets könnt ihr solange der Vorrat reicht im HNT-Sportbüro oder im FitHus abholen.

HNTonline verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu.
Mehr Infromationen Ok Ablehnen